Dies ist ein Partnerartikel von Darya Jandossova Troncoso, die den Blog MarketSplash über digitales Marketing  betreibt. Die Autorin gibt praktische Tipps für Unternehmensgründer und all jene, die ihr Business international ausweiten möchten. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie erfolgreich Waren und Dienstleistungen in anderen Ländern anbieten können und was es dabei zu beachten gilt.

Ein Unternehmen zu gründen, ist ein Wagnis, welches man Schritt für Schritt angeht. Nur wenige Gründer beginnen mit großen Hoffnungen, der Beste auf dem jeweiligen Gebiet, ein bekannter Name oder eine internationale Größe zu werden. Stattdessen liebäugeln viele mit der Chance, der eigene Chef zu sein, um einen fairen Anteil des Geldes zu bekommen, welches tatsächlich verdient wird, die volle Kontrolle und Flexibilität zu haben.

Gründer möchten Produkte oder Dienstleistungen entwerfen und verkaufen, an denen sie wirklich interessiert oder involviert sind. Man schaut nach den Besonderheiten des Geschäftsbetriebs und möchte damit verhindern, sein Arbeitsleben damit zu  verbringen, etwas zu tun, das langweilt oder das Gefühl gibt, in einer Sackgasse zu sein. Solange noch viele Marketing-Herausforderungen gemeistert werden müssen, ist es das alles wert.

Wenn das Unternehmen dann auf einmal erfolgreich wird und man tatsächlich beginnt positive Ergebnisse zu sehen, kann sich das zunächst etwas seltsam anfühlen. Plötzlich muss über Dinge nachgedacht werden, mit denen man selbst wahrscheinlich nicht gerechnet hat. Global tätig zu werden ist eines dieser Dinge! Der Verkauf von Waren in andere Länder als jenes Land, in dem man tätig ist, kann die Markenbekanntheit weiter erhöhen und Umsatz und Gewinne maximieren.

Vielleicht klingt das zunächst etwas abschreckend, aber die gute Nachricht ist, dass es jetzt einfacher denn je ist, Ihr Geschäft zu internationalisieren, wenn Sie ein E-Commerce-Geschäft betreiben. Von E-Signaturen bis hin zu anderen Tools, die Ihnen helfen, international tätig zu werden – hier sind ein paar Bereiche, auf die Sie sich konzentrieren müssen, um dieses Vorhaben zum Erfolg zu führen!


Sind Sie ein Country Manager und möchten Sie Ihre Erfahrungen und Tipps mit uns und unseren Lesern teilen? Dann beantworten Sie unsere Fragen!


Fokus auf Market Due Diligence

Der erste Schritt, den Sie unternehmen müssen, bevor Sie sich in den Versuch stürzen, Ihre Marke zu etablieren und international zu verkaufen, besteht darin, sich auf eine Market Due Diligence zu konzentrieren. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich hierbei um den Prozess des Erhebens von Daten durch Branchenexperten, Konkurrenten, Kunden, Lieferanten und dritten Marktteilnehmern, um festzustellen, ob Ihr Vorhaben eventuell erfolgreich sein wird.

Durch das Zusammenführen und Analysieren von Daten aus all diesen Bereichen erhalten Sie in der Regel eine gute Vorstellung davon, ob die Kunden in der angestrebten Region die Produkte, die Sie ihnen anbieten möchten, auch tatsächlich kaufen werden. Oft entscheiden zwei Dinge darüber, ob Sie dazu ermutigt oder davon abgehalten werden, weiterzumachen – die Marktvolatilität und die lokale Dynamik:

  • Marktvolatilität – der Erfolg Ihres Unternehmens wird wahrscheinlich von der Stabilität oder Volatilität der Aktien in dem Gebiet abhängen, in dem Sie die Gründung planen. Die Volatilität der Aktienmärkte kann die Prognosen für die zukünftige Produktion in verschiedenen Ländern beeinflussen.
  • Lokale Dynamikwas den Käufern in dem Land in dem Sie tätig sind gefällt, mag die Käufer anderswo nicht ansprechen. Sie sollten das Käuferverhalten in verschiedenen Bereichen verstehen um festzustellen, ob Sie an sie verkaufen können oder nicht.

Sie werden sich auch auf SEO fokussieren müssen. Suchmaschinenoptimierung kann großartige Einblicke in das Such- und Einkaufsverhalten der demografischen Zielgruppe geben, auf die Sie Ihr Geschäft erweitern möchten. Dies zusammen mit Umfragen kann Ihnen helfen, einen Marketingplan zu erstellen, wenn Sie Ihr Vorhaben in Angriff nehmen.

Ein weiterer Schritt, den Sie unternehmen sollten, besteht darin, herauszufinden, wer Ihre Konkurrenten sind, wenn Sie Ihre Marke in einem anderen Land etablieren möchten. Auf diese Weise können Sie nicht nur den Wettbewerb einschätzen, sondern erhalten auch Einblicke in lokale Kauftrends und können sehen, wie diese Unternehmen das Verbraucherverhalten erfolgreich beeinflusst haben. Dies wird Ihnen einen Vorsprung verschaffen, da Sie in der Lage sein werden, dies zu reproduzieren.

Legen Sie Wert auf Ihre Webseite

Als nächstes sollten Sie Ihr Augenmerk auf Ihre Webseite richten. Es wird dringend empfohlen, eine Einkaufsplattform zu verwenden, die international genutzt werden kann und auch international funktioniert, wenn Sie vorhaben, international zu expandieren. Shopify ist ein gutes Beispiel. Sie ist nicht nur einfach zu bedienen (es gibt eine logische Benutzeroberfläche), sondern hilft Ihnen auch dabei, eine funktionale und ansprechende Webseite zu erstellen, die für Ihre Kunden einfach und unkompliziert zu benutzen ist.

Plattformen wie diese ermöglichen es Ihnen wirklich, sich auf UX oder „User Experience“ zu konzentrieren.. Ihre Interaktion mit Ihrer Website erfolgt nicht nur reibungslos und mit einer schnellen Ladegeschwindigkeit der Seite (so dass potenzielle Käufer nicht frustriert werden und auf die Exit-Registerkarte klicken), sondern Sie können auch das Verhalten der Käufer beeinflussen, indem Sie ihre Aufmerksamkeit auf die Bereiche Ihrer Webseite lenken, auf die sie sich konzentrieren sollen, wie z. B. Lead Capture-Formulare..

Sobald Sie Ihre Webseite zum Laufen gebracht haben, sollten Sie außerdem sicherstellen, dass sie auch auf dem Handy gut funktioniert. Immer mehr Menschen kaufen heutzutage per Handy ein, und diese Verkäufe sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Wenn Sie der Konkurrenz wirklich einen Schritt voraus sein möchten, sollten Sie alles daran setzen und einen App-Entwickler dafür bezahlen, dass er eine mobile App mit Ihrer Schutzmarke für Ihr Unternehmen entwickelt. Sie könnten darüber hinaus Funktionen wie KI und Chatbots implementieren, um Kundenanfragen und Beschwerden zu beantworten.

Versandoptionen prüfen

Der Versand ist natürlich häufig ein umstrittener Punkt, wenn es darum geht, international zu operieren. Es kostet zwangsläufig mehr, Ihre Produkte nach Übersee zu versenden, als sie nur im Inland zu verschicken. Im der Regel stellen Unternehmen internationalen Kunden die vollen Versandkosten in Rechnung, um Gewinneinbußen oder Verluste zu vermeiden. Wenn die Leute jedoch viel für den Versand bezahlen, müssen Sie dafür sorgen, dass sie den besten Service erhalten. Finden Sie einen qualitativ hochwertigen und zuverlässigen internationalen Kurier, der diese Aufgabe übernimmt. Möglichkeiten wie Easyship sind nützlich. Es handelt sich um eine internationale Versandplattform, die eine Vielzahl von Lieferungen bewältigen kann.

Bitte beachten Sie, dass Sie beim internationalen Versand umfassende Kenntnisse über Waren benötigen, die Beschränkungen unterliegen. Achten Sie darauf, dass Sie nur genehmigte Waren versenden und stellen Sie sicher, dass Sie über die entsprechenden Genehmigungen verfügen sowie die Richtlinien befolgen, wenn Sie Artikel versenden, die Beschränkungen unterliegen.

Besteuerung verstehen

Die Besteuerung ist von Land zu Land unterschiedlich. Während Sie vielleicht eine gute Vorstellung von den Besteuerungsregeln des Unternehmens haben, in dem Sie tätig sind, müssen Sie auch die Besteuerung von Waren verstehen und wissen, ob Steuern für Sie beim internationalen Versand anfallen.

Es können Zölle oder andere Steuern anfallen, mit denen entweder Sie oder Ihre Kunden rechnen müssen und die Sie kennen sollten. Finden Sie weiterhin heraus, was GST (Steuer auf Waren und Dienstleistungen) und Mehrwertsteuer sind und welche unterschiedlichen Steuern für die verschiedenen Waren gelten, die Sie anbieten!

Marketing 200

Das Marketing kann darüber entscheiden, ob Ihre Marke überlebt und international floriert – genauso, wie das Marketing Ihre Marke auf heimischem Boden aufleben oder sterben lassen kann. Die Marketingtechniken und -strategien, bei denen die Verkäufe mit der gewohnten demografischen Entwicklung in die Höhe schnellen, sind jedoch nicht immer die effektivsten Marketingmethoden für internationale Kunden.

Generell ist es eine gute Idee, ein lokales Marketingteam an Bord zu haben, wenn Sie Ihr Unternehmen international ausrichten, oder einen Country Manager, der zu Beginn mehrere Rollen, darunter auch die des lokalen Marketingmanagers, übernimmt. Sie wissen genau, was bei lokalen Kunden funktioniert und was nicht. Sie haben Erfahrung mit der demografischen Entwicklung und können wertvolle Ratschläge geben, wenn es um Ihren Marketingansatz geht. Das wird die Investition mehr als wert sein!

Möglicherweise möchten Sie auch lokale Influencer finden, die Ihre Produkte fördern und Ihre Marke zu einem bekannteren Namen in dem Land oder in dem spezifischen Gebiet machen können, das Sie bedienen möchten. Insbesondere Social Media Influencer verfügen über eine große regionale Anhängerschaft, die ihnen vertraut. Wenn Sie Ihre Marke oder Ihre Produkte regelmäßig in deren Feed einstellen, können sich die Verbraucher vor Ort damit eher vertraut fühlen, wenn sie an Ihren Produkten interessiert sind und diese wahrscheinlich kaufen.

Setzen Sie auch auf Contentmarketing, wenn Sie Verkäufe nach Übersee tätigen. Ein Blog ist immer eine gute Sache und bezahlte Anzeigen sind eine solide Investition, die Ihre neue Zielgruppe regelmäßig mit Ihrer Marke und den Produkten, die Sie anbieten, vertraut macht.

Fazit

Das waren viele wertvolle Informationen, die es zu berücksichtigen gilt. In gewisser Weise kann sich das Internationalisieren Ihres Geschäfts fast wie ein Neuanfang anfühlen. Sie werden in relativ kurzer Zeit eine Menge lernen müssen, um mit voller Kraft an die Sache heranzugehen und diese Chance wirklich erfolgreich zu nutzen. Doch insgesamt ist es ein lohnendes Vorhaben, Ihre Marke international zu etablieren.

Man weiß nie, wo der größte Markt liegen könnte, und wenn Sie ein breiteres Publikum ansprechen, bedeutet dies einfach, dass Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr und mehr Verkäufe sichern können. Mehr Umsatz bedeutet mehr Profit, ein sichereres Geschäft und eine stärkere Präsenz. Was bleiben da noch für Wünsche offen?

Ich hoffe, dass einige der oben genannten Informationen Ihnen einen guten Start in die richtige Richtung ermöglichen. Auch wenn es schwierig sein mag, international tätig zu werden – und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie auf dem Weg dorthin auf einige Schwierigkeiten oder Probleme stoßen werden – aber es ist nicht unmöglich. Mit den richtigen Tools und dem richtigen Team an Ihrer Seite sind Sie schon auf halbem Wege zum Ziel!

Über die Autorin des Artikels:

Darya Jandossova Troncoso ist Fotografin, Künstlerin und Autorin. Sie arbeitet an ihrem ersten Roman und leitet einen Blog über digitales Marketing – MarketSplash. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihrer Familie, kocht, betätigt sich künstlerisch und lernt alles, was es über digitales Marketing zu wissen gibt.

Lesen Sie, wie Petit Bateau sein Übersetzungsmanagement mit TextMaster zentralisiert hat

Das könnte Ihnen auch gefallen
Tipps & Hinweise