70 % der Online-Kunden haben laut dem Global Ecommerce Report 2017 von Pitney Bowes bereits auf einer ausländischen Internetseite Ware bestellt. Der grenzüberschreitende Online-Handel ist also nicht mehr nur eine Option für die Online-Händler: Cross-Border ist mehr als nur eine Zweckmäßigkeit und wird zu einem fundamentalen Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Online-Shop. Die Präsenz auf neuen Märkten bringt allerdings auch zahlreiche neue Herausforderungen mit sich, insbesondere im Bereich der Time-to-Market für Produkte in verschiedenen Ländern.

Das gilt in erster Linie aus externer Sicht: Wie kann man sicherstellen, dass eine Internetseite auf den ausländischen Märkten schnell sichtbar und bekannt wird? Wie wird die Logistik der Produkte verwaltet? Anschließend, aus interner Sicht des Unternehmens: Wie organisiert man die Teams, um ihre Effizienz zu steigern? Wie verbessert man ihre Produktivität? Wie zentralisiert man Projekte, um Zeit zu gewinnen?

Um Ihre Time-to-Market auf internationaler Ebene zu verkürzen und gleichzeitig Ihre interne Organisation zu verbessern, müssen Sie sich also diesen verschiedenen Herausforderungen stellen:

1 – Lösungen für die Cross-Border-Logistik im Online-Handel finden

Lagerung, Infrastruktur, Methoden und Lieferzeiten… Seine Produkte zu exportieren bedeutet, kolossale logistische Herausforderungen zu meistern. Glücklicherweise existieren bereits zahlreiche technische Lösungen, die Online-Händler bei den verschiedenen Themen zu unterstützen:

Die künstliche Intelligenz im Dienste der Lagerverwaltung

Ganz klar: Die Lagerverwaltung ist eine der größten Herausforderungen für die Online-Händler. Wie schafft man es, immer die richtigen Produkte in ausreichender Menge am richtigen Ort im richtigen Moment zu haben? Das Start-up Vekia hat SaaS-Lösungen entwickelt, um die Lagerverwaltung zu optimieren. Diese Lösungen eignen sich insbesondere für Großhändler, die physisch und digital vor Ort anwesend sein wollen. Sie dienen dazu, die Nachfrage durch Algorithmen vorherzusehen, die optimale Verteilung der Produkte auf die einzelnen Geschäfte zu berechnen und die Nachbestellung zu automatisieren. Sie ist eine der Möglichkeiten, um die Online-Händler bei der Verkürzung ihrer Time-to-Market auf internationaler Ebene zu entlasten.

Die Liefererfahrung der Online-Kunden verbessern

Neopost Shipping ermöglicht es Online-Händlern, ihre Logistikkette bei jeder Etappe des Bestellvorgangs merklich zu verbessern. Zuerst funktioniert das über eine Lösung zur automatischen Verpackung, die an jedes Produkt angepasst ist. Zweitens mithilfe einer Software zur Verwaltung der Warensendungen, um mehrere Transportunternehmen zu managen und eine Lieferung anzubieten, die zum jeweiligen Produkt passt. Und drittens lässt sich über eine spezielle Software die Bestellung zurückverfolgen, was ebenso dem Unternehmen wie auch dem Kunden eine effiziente Überwachung des Pakettransports ermöglicht.

Die Herausforderung der letzten Kilometer

Oft ist ein Online-Händler, der Ware ins Ausland versendet, am Ende seiner Supply-Chain blockiert, das heißt auf den letzten Kilometern, die das Päckchen „durchlaufen” muss, bevor es seinen Empfänger erreicht. Zahlreiche Start-ups sind deshalb in den letzten Jahren entstanden, um dieses Problem zu lösen: Deliv.co in den USA, Deliver.ee in Frankreich, tiramizoo.com in Deutschland… Sie ermöglichen es dank eines lokalen Transporternetzwerks einen schnellen Versand der Päckchen auf regionaler Ebene zu garantieren.

2 – Die Verwaltung der Produktdaten optimieren

Wenn Sie sich auf neue Märkte wagen, sehen Sie sich wahrscheinlich damit konfrontiert, einen neuen Produktkatalog erstellen zu müssen, um Ihr Angebot an die lokale Zielgruppe anzupassen. Ob Sie nun Ihren Katalog übersetzen lassen oder neu verfügbare Produkte für den Markt referenzieren – auf jeden Fall müssen Sie die Verwaltung Ihrer Produktdaten optimieren. Mehrere Lösungen können Ihnen dabei helfen, diese Herausforderung zu meistern:

Die Content-Management-Systeme (CMS) oder auch Inhaltsverwaltungssysteme

Ob sie nun für gängige oder redaktionelle Internetseiten entwickelt wurden (WordPress, Wix, Drupal) oder sich auf Online-Shops spezialisiert haben (Magento, PrestaShop…): Die CMS dienen der Erstellung und Aktualisierung Ihrer Internetseiten. Im Rahmen eines Online-Shops stellen sie die Software dar, in der Ihre Produktdaten gespeichert sind.

PIM-Software

Zahlreiche Online-Shops ergänzen traditionelle Geschäfte oder wurden auch für mobile Applikationen entwickelt. Um die Produktkataloge eines Unternehmens auf diesen verschiedenen Kanälen zu verwalten (Produktdatenblätter des Online-Shops oder der Applikation, Katalog in Papierform…), können Sie ein PIM (Product Information Management) wählen, wie zum Beispiel von Akeneo, Quable oder auch Afineo.

Wenn Sie möglichst viele verfügbare Produktinformationen erfassen, verbessern Sie die Conversion-Rate und reduzieren die Rücklauf-Quote Ihrer Produkte. Sie können auch mithilfe einer PIM-Software jedes einzelne Produkt auf verschiedenen Kanälen vertreiben, je nachdem, was am besten zu Ihrer internationalen Zielgruppe passt. Die vereinfachte Verwaltung Ihres Produktkatalogs ist ein unbestrittener Vorteil bei der Verkürzung Ihrer Time-to-Market auf internationaler Ebene.

Lokalisierungplattformen

PhraseApp, Localize, Transifex, Translation Exchange, Locize, LingoHub… Zahlreiche Lokalisierungsplattformen bieten an, auf einfache Weise die Funktionen Ihrer Internetseite oder Applikation zu lokalisieren. So ist die User Experience in allen sprachlichen Varianten die gleiche. Sie können in Ihren Freigabeprozess Lokalisierungslösungen integrieren und so den Produkt-Workflow zum Beispiel zwischen Entwicklern, Content-Erstellern und Vertrieblern verbessern. Dies ist eine der Lösungen, die die Arbeit der Online-Händler bei der Verkürzung ihrer Time-to-Market auf internationaler Ebene erleichtert.

3 – Ihren Workflow zur Lokalisierung und Übersetzung verbessern

Die Grundlage, um eine internationale Zielgruppe zu erreichen, ist, ihre Sprache zu sprechen. Um mit Ihrem Produktkatalog einen schnelleren Zugang zu einem neuen Markt zu erhalten, benötigen Sie deshalb einen Geschäftspartner zur Übersetzung und Lokalisierung Ihres Contents. Für mehr Einfachheit und Effizienz kann Ihre Wahl auf eine Online-Plattform zur Verwaltung Ihrer Übersetzungen fallen.

Wie viele andere Internetseiten, die Online-Bestellungen anbieten (Bahntickets, Hotel-Übernachtungen …), ermöglichen diese Plattformen, Ihre Übersetzungsprojekte ganz einfach zu verwalten. Von der Auftragsvergabe über die Bezahlung bis zum Erhalt der Übersetzung managen Sie alles über eine einfach zu bedienende Schnittstelle. Eine solche Online-Plattformen bieten Ihnen viele Vorteile zur Verbesserung Ihres Übersetzungs-Workflows:

Sie verfügen über ein großes Netzwerk an Übersetzern

Sie haben Zugang zu tausenden professionellen, zertifizierten Übersetzern, die in ihre Muttersprache übersetzen und somit die Gewissheit, immer einen oder mehrere verfügbare Übersetzer zu finden, die sich auf Ihr Fachgebiet spezialisiert haben.

Sie zentralisieren Ihre Projekte und verwalten Sie eigenständig

Mithilfe der nutzerfreundlichen Schnittstelle können Sie mit nur wenigen Klicks eine Übersetzung online bestellen, eine transparente Preisgestaltung abrufen und in Real-Time mit den Übersetzern kommunizieren.

Über eine API können Sie sich in Ihr System einloggen

Die Systeme, die weiter oben im Artikel genannt wurden (CMS, PIM, Lokalisierungsplattformen), können über eine API zu Ihrem Produktmanagement-System an die Online-Übersetzung gekoppelt werden. Dies ermöglicht einen erheblichen Zeit- und Produktivitätsgewinn: Über Ihr eigenes System profitieren Sie somit von allen Vorteilen der Verwaltungsplattformen zur Online-Übersetzung:

  • Versand von zu übersetzenden Texten aus Ihrem System
  • Auswahl Ihrer Projektoptionen
  • Auswahl Ihrer professionellen und spezialisierten Übersetzer aus einem großen Netzwerk
  • Automatischer Versand und Integration der übersetzten Inhalte
  • Kein manuelles Eingreifen erforderlich
  • Zugang zu den besten Übersetzungstechnologien direkt in Ihrem gewohnten Environment

Die Big Player des Online-Handels vielleicht über alle erforderlichen Ressourcen, um internationalen Handel zu betreiben und starten deshalb mit einem entscheidenden Vorteil. Doch die Vielfältigkeit der verfügbaren Lösungen und die Verbreitung der künstlichen Intelligenz ermöglichen es mittlerweile allen Online-Händlern, unabhängig von ihrer Größe oder ihrer Branche, ihre Time-to-Market zu verkürzen, um ihren Handel auf internationaler Ebene zu erweitern und die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Haben Sie also keine Angst. Der Cross-Border-Handel liegt mehr denn je zum Greifen nah!

Um mehr über die Übersetzungstechnologien zu erfahren, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Time-to-Market auf internationaler Ebene zu verkürzen, laden Sie unser Whitepaper herunter.

Best Practices zur Übersetzung und Lokalisierung der Website

Das könnte Ihnen auch gefallen
Expertenmeinungen